Über das Festival

«jungspund» wurde 2016 initiiert und feierte 2018 seine erste Ausgabe. Das Festival findet alle zwei Jahre statt und dauert 10 Tage. Partner des Festivals sind das Theater St.Gallen und das FigurenTheater St.Gallen. sowie die ASSITEJ Schweiz.

«jungspund» versteht sich als nationales Festival, das Theaterschaffenden die Möglichkeit bietet, sich zu treffen und auszutauschen. «jungspund» ist also nicht einfach ein weiteres Angebot in einer bereits übersättigten Theaterlandschaft, sondern es schliesst eine Lücke, die seit langem besteht. Das Schweizer Kinder- und Jugendtheaterschaffen ist nach wie vor sehr präsent, aktiv und bestens vernetzt. Gerade deshalb ist es wichtig, dass es wieder eine Plattform erhält, die auch über die Grenzen hinaus auf Aufmerksamkeit stösst.

«jungspund» ist aber nicht nur für Theaterschaffende ein Gewinn. Auch für die Stadt und den Kanton St. Gallen bereichert es das Angebot und öffnet einem breiten Publikum den Zugang zu künstlerischen Ausdrucksformen, die berühren und prägen sollen. Die erste Ausgabe hat mit ihrem dichten und vielseitigen Programm bleibende Eindrücke hinterlassen – sowohl bei Schulen als auch beim öffentlichen Publikum. Auch mit der zweiten Ausgabe möchten wir wieder wichtige Impulse setzen, Menschen zusammenbringen und verstärkt noch den Austausch fördern. Und dies tun wir wiederum mit den unterschiedlichsten Theaterformen und -sprachen, die inspirieren und zum Nachdenken und Diskutieren anregen sollen.

Das Programm von «jungspund» – mit ausschliesslich Schweizer Produktionen aus möglichst allen Landesteilen und Sprachregionen – versteht sich als klares Statement für die Schweizer Theaterschaffenden. Wir fördern den Nachwuchs, koproduzieren mit Schweizer Gruppen und leisten einen wichtigen Beitrag zur Vernetzung der unterschiedlichsten Interessengruppen.

Unser erklärtes Ziel ist, das Festival noch gezielter auch über die Landesgrenze hinaus bekannt zu machen, zu vernetzen und langfristig ein wichtiges und nicht zu übersehendes Festival mit internationaler Ausstrahlung zu werden.