Forever

Tabea Martin Basel

8+

LOKREMISE ST.GALLEN

DO, 27.02.2020, 20:00 Uhr Festivaleröffnung
FR, 28.02.2020, 10:00 Uhr

Dauer: 65 Minuten

DO, 27.02.2020, 18:15 Uhr, Inszenierungseinblick

Tanz Tamara Gvozdenovic, Rebecca Journo, Miguel do Vale, Daniel Staaf, Benjamin Lindh Medin

Konzept Tabea Martin 
Bühne Veronika Mutalova
Kostüme Mirjam Egli
Lichtdesign Simon Lichtenberger
Dramaturgie Irina Müller, Moos van den Broek
Musik Donath Weyeneth
Oeil Exterieur Sebastian Nübling
Choreografische Assistenz Laetitia Kohler
Produktion Franziska Ruoss

Koproduktion Kaserne Basel
Partner Im Rahmen des Veranstalterfonds von Reso – Tanznetzwerk Schweiz. Unterstützt durch Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung.

www.tabeamartin.ch

Pressematerial

Reservationen für Schulen

© Nelly Rodriguez
© Nelly Rodriguez
© Nelly Rodriguez
© Nelly Rodriguez
© Nelly Rodriguez

Forever (8+) I Festivaleröffnung

«Was, wenn wir alle unsterblich wären? Fünf Tänzer*innen zeigen den Tod als endlosen Prozess des Ausprobierens. Mal witzig, mal poetisch, aber auch sehr blutig im Massaker.»

Was wäre, wenn wir alle ewig leben würden? Fünf Tänzer*innen inszenieren den Wunsch nach Unsterblichkeit. Sie sterben, aber sie erwachen zu neuem Leben. Nichts ist endgültig. Einmal tötet sie ein Schlangenbiss, dann ein Tsunami und am Schluss die Atombombe. Die Tänzer*innen zeigen den Tod als endlosen Prozess des Ausprobierens. Mal witzig, mal poetisch, aber auch sehr blutig im Massaker. Die Grundlage für die Performance bilden das Wissen und die Fantasien von Kindern. Wie denken Kinder über das Leben und den Tod? Über die Unsterblichkeit? Darf man mit diesem Thema spielerisch umgehen? Oder bleibt es ein Tabu? Tabea Martin hat mit Kindern zwischen 8 und 12 Jahren Material gesammelt und dieses tänzerisch umgesetzt.

Forever ist der zweite Teil einer Trilogie, welche Tabea Martin zum Thema Vergänglichkeit entwickelt. Der erste Teil beschäftigte sich mit der Vergänglichkeit des eigenen Körpers, der dritte Teil wird sich mit dem Tod des Gegenübers auseinandersetzen. Tabea Martin studierte Modernen Tanz an der Hochschule der Künste in Amsterdam (Abschluss 2002). Vier Jahre später schloss sie ihr zweites Studium Choreografie an der Rotterdamse Dansacademie ab.