Programm

Eröffnet wird das Festival mit «Das Lehrerzimmer – Eine Passion», der neuesten Produktion des Vorstadttheater Basel, die in Koproduktion mit dem Festival entsteht. Als weitere Koproduktion gastiert die Cie. Philippe Saire aus Lausanne mit ihrer magisch verspielten Tanzperformance «HOCUS POCUS», einem visuellen Erlebnis zwischen Tanz, Theater und Installation.

Zudem werden am Festival gleich zwei Premieren gefeiert: «Eins Zwei Drei Vorbei» des FigurenTheater St.Gallen zeigt in schönen poetischen Bildern den ewigen Kreislauf des Lebens auf. «Räuberhände» – eine Jugendproduktion des Theater St.Gallen – erzählt die Geschichte zweier Freunde auf der Suche nach Freundschaft, nach Liebe und Identität. Zu erleben sind weitere acht spannende, poetische, dramatische, aber auch skurrile Geschichten, geprägt von Fantasie, Aktualität und künstlerischer Vielfalt.

Das Festivalzentrum in der Lokremise mit Café und Bar ist täglich geöffnet, bietet Speis und Trank, lädt zu Begegnungen, Gesprächen, Konzerten und Feiern ein. Am «Tauschkiosk à Gogo», können sich die Besucher*innen im Feilschen üben. Für Musik sorgt die «Jungspundband» unter der Leitung des Theatermusikers Andi Peter mit verschiedenen Projektformationen. Das Rahmenprogramm bietet zudem verschiedene Workshops, Musik und Künstler*innentalks an.

Zum vollständigen Programm