Programm

Zu erleben sind 11 spannende, poetische, dramatische, aber auch skurrile Aufführungen, geprägt von Fantasie, Aktualität und künstlerischer Vielfalt. Mit 4 Koproduktionen und 3 Premieren zeigt das Festival einen aktuellen Einblick in die Schweizer Theaterszene für ein junges Publikum.

Eröffnet wird das Festival mit der Tanzperformance «Forever» von Tabea Martin aus Basel. In einem endlosen Reigen des Ausprobierens gehen die fünf Tänzer*innen mal poetisch, mal witzig, der Frage nach: «Was, wenn wir alle unsterblich wären?

Vor einer ganz anderen Aufgabe stehen die drei clownesken Performer*innen von Theater Fallalpha Zürich in «Schoggiläbe – Teilen ist bitter». Sie ringen darum, ein Stück Schokolade gerecht zu verteilen und stellen dabei fest, dass Gerechtigkeit ganz schön kompliziert sein kann. Im Musiktheater «Die Wörterfabrik» der equipe wiss & Corsin Gaudenz dreht sich alles um eine Liebesgeschichte, der die Worte fehlen.

Aus der rätoromanischen Schweiz ist Theater Bagat mit «Die Henne Ida und Pilat das Eichhörnchen» zu Gast und bezaubert die kleinen Zuschauer*innen mit der Geschichte von Henne Ida, die sich im Wald verirrt und auf das Eichhörnchen Pilat trifft. Ein spezielles Theatererlebnis verspricht «Heute keine Elefanten» von Team Tartar aus Zürich. Gemeinsam mit dem Publikum begeben sie sich auf die Suche nach den grossen grauen Dickhäutern rund um die Lokremise.

Das LAB – Junges Theater Zürich ist mit «Auerhaus» präsent, einer Adaption des gefeierten Jugendromans von Bov Bjerg. La Grenouille aus Biel/Bienne erzählt in «Die wahre Geschichte von Regen und Sturm» eine Geschichte über Andersartigkeit, Einsamkeit und Geborgenheit. Ebenfalls für unsere jugendlichen Zuschauer*innen zeigt das junge theater basel «Pool Position» eine Coming-of-Age-Reise, ein Stück über die Richkids und ihr Ringen um die grossen Lebensfragen.

Gleich drei Produktionen werden am «jungspund» Premiere feiern. Das Kollektiv EOBOFF/FigurenTheater St.Gallen lädt unsere kleinen Gäste zu «An der Arche um acht» ins FigurenTheater und mit «Heureka! Wer hat’s erfunden» von Theater Kolypan Zürich und «Träume einer Sommernacht»,  des Theaters St.Gallen – beides Uraufführungen – beschliessen wir das Festival. Ausserdem sind am «Schaufenster» weitere 10 Gruppen mit einem Kurzauftritt präsent und stellen ihre aktuellen Produktionen vor.

Auch rund um das Festival gibt es einiges zu sehen und zu erleben. Auf dem Vorplatz zur Lokremise begrüsst der «Fätze» – eine riesenhafte Figur aus Dachlatten – neugierig die Festivalgäste. Das Kollektiv hochhinaus schafft einen Ort der Begegnung und bietet Raum zum Mitgestalten und Verweilen.

Am ersten Festivalwochenende beherbergen wir auch das Städtetreffen der «Voyeure» Schweiz. Sie werden nebst Theaterbesuchen und Gesprächen einen eigens für sie konzipierten Workshop besuchen.

Das Rahmenprogramm der ASSITEJ Schweiz lädt zum vielseitigen Austausch und begrüsst im Rahmen einer Fachtagung die deutschsprachigen Assitej-Vorstände. Besonderes Highlight der zweiten Ausgabe ist die Verleihung des «Prix ASSITEJ», der im Rahmen von «jungspund» zum ersten Mal an eine verdiente Persönlichkeit, Gruppe oder Institution für ein impulsgebendes Engagement zugunsten des professionellen Theaters für ein junges Publikum vergeben wird.

Ebenfalls neu ist unsere Festivalzeitung, die in Zusammenarbeit mit INTRIGE – Magazin für junges Theater entsteht. Die drei Ausgaben werden gemeinsam von jungen Menschen aus St.Gallen und dem INTRIGE-Team redaktionell betreut und produziert. Auch in diesem Jahr lädt die «JungSpundBänd» – begleitet von verschiedenen Gästen – an vier Abenden zum musikalischen Ausklang ein. Und falls jemand eine beschämende Geschichte loswerden möchten, leiht der «Scham-O-Mat» Ihnen gerne sein Ohr.

Das Festivalzentrum in der Lokremise mit Café und Bar ist täglich geöffnet und lädt zu Begegnungen, Gesprächen, Konzerten und Feiern ein.

Wir wünschen viel Vergnügen am «jungspund».

Übersicht aller Produktionen

Rahmenprogramm

ASSITEJ Programm für das Fachpublikum

Theatervermittlung