© Tine Edel
© Tine Edel
© Tine Edel
© Tine Edel
© Ueli Steingruber
© Ueli Steingruber
© Ueli Steingruber
© Ueli Steingruber
© Ueli Steingruber
© Ueli Steingruber
© Ueli Steingruber
© Ueli Steingruber
© Ueli Steingruber
© Tine Edel
© Tine Edel
© Tine Edel
© Tine Edel
© Tine Edel
© Tine Edel
© Tine Edel
© Tine Edel
© Tine Edel
© Tine Edel
© Tine Edel
© Tine Edel
© Tine Edel

Erfolgreiche dritte Festivalausgabe von «jungspund»

Am 17. Februar 2022 wurde «jungspund» mit der Premiere und Koproduktion von «Es Kamel im Zirkus» der St.Galler Gruppe «Cirque de Loin» feierlich eröffnet. Insgesamt waren 13 Produktionen für alle ab 4 Jahren – davon zwei Koproduktionen – an das diesjährige Festival eingeladen. Die Schweizer Szene für ein junges Publikum hat sich einmal mehr sehr divers, inhaltlich aktuell und innovationsfreudig präsentiert. Am «Schaufenster» hatten weitere 10 Gruppen und Künstler:innen die Möglichkeit, ihre Produktionen und Projekte in einem 10-minütigen Auftritt vorzustellen.

Mit rund 2’000 Besucher:innen liegt die Auslastung bei rund 73%, was etwas weniger ist, als 2020, aber dennoch unsere Erwartungen übertroffen hat. Gross und Klein haben das Festival besucht und für eine gute Stimmung in der Lokremise und im FigurenTheater gesorgt.

Das vielfältige Rahmenprogramm mit verschiedenen Workshops für das Fachpublikum und insbesondere das dreitägige Symposium, das «jungspund» in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Gesellschaft für Theaterkultur und dem Institut für Theaterwissenschaft der Universität Bern organisierte, stiess auf grosses Interesse. Es wurde viel und angeregt diskutiert und ausgetauscht.

Auch 2022 war und ist Corona nach wie vor ein Thema. Obwohl am Eröffnungstag viele Massnahmen wegfielen, war die Unsicherheit, ob alle Vorstellungen stattfinden können, nach wie vor gross. Insgesamt mussten wir drei Vorstellungen wegen Covid-Erkrankungen absagen. Letztendlich können wir einmal mehr auf ein sehr erfolgreiches Festival zurückblicken, das zeigt, wie wichtig «jungspund» gerade auch für die Stadt und den Kanton St.Gallen ist.

Und wie immer ist nach dem Festival auch vor dem Festival und wir schauen nach vorne auf die nächste Ausgabe im 2024.

Herzlich
Das jungspund-Team

Hier finden Sie weitere Impressionen von der dritten Festivalausgabe

  • Erfolgreiche dritte Festivalausgabe
    Erfolgreiche dritte Festivalausgabe
    Die Schweizer Szene für ein junges Publikum hat sich einmal mehr sehr divers, inhaltlich aktuell und innovationsfreudig präsentiert.
    Impressionen
    Impressionen
    Eine tolle dritte Festivalausgabe konnten wir erleben. Die Impressionen vom Festival sind Online. Viel Vergnügen beim durchstöbern.
    Das «jungspund»-Magazin
    Das «jungspund»-Magazin
    Die Voyeur:innen St.Gallen begleiteten das ganze Festival und schrieben über ihre Erlebnisse im Festivalmagazin. Mit Vorschauen machte die Zeitung gluschtig auf das, was kommt. Mit Interviews und Porträts bietet sie einen Einblick hinter die Bühne und mit Kritiken einen – nun ja – kritischen (Rück)blick auf einzelne Stücke.